Vortrag: 11:45–12:30 (deutsch)

Keeping CALM – Konsistenz in verteilten Systemen leichtgemacht

Eric Brewers CAP-Theorem besagt, dass im Falle von Netzwerkpartitionen nur eine von zwei Garantien erreicht werden kann: Konsistenz oder Verfügbarkeit. Zehn Jahre später legt Joseph Hellerstein das CALM-Theorem nach, und beweist das, was wir eigentlich schon immer alle schon geahnt haben: Im Falle von Netzwerkpartitionen sind Konsistenz UND Verfügbarkeit unter bestimmten Bedingungen eben doch möglich! Wie das geht, zeigen wir euch in diesem Vortrag, und nehmen euch mit auf eine Journey vom CAP-Theorem hin zum CALM-Theorem. Wir räumen mit gängigen Mythen auf und zeigen euch, wie ihr das CALM-Theorem praktisch anwenden könnt. Basierend auf unseren empirischen Erfahrungen aus verschiedenen Studien (Case Studies und Action Research Studies) und unserer laufenden Forschung entwickeln wir Architektur-Empfehlungen und Entwurfsmuster für das Design von daten-intensiven, verteilten Anwendungen. Der Vortrag gibt konkrete Hilfestellungen für Architekt:innen, demonstriert Entwurfsmuster mit laufendem Code und teilt mit den Teilnehmern unsere frei verfügbaren open access Architektur-Guidelines.

In dem Vortrag lernen die Teilnehmer:

  • wie die Design Patterns im Rahmen des Software Designs angewendet werden können
  • grundlegendes Verständnis für die Pitfalls im Zusammenhang mit Daten-Konsistenz und Nebenläufigkeit
  • wie die Patterns und Best Practices zusammen mit Domain-Driven Design angewendet werden können

Paper: Tackling Consistency-Related Design Challenges of Distributed Data-Intensive Systems

Susanne Braun

@susannebraun

Susanne ist Entwicklerin, Software-Architektin und Forscherin am Fraunhofer IESE. Sie hat mehr als 10 Jahre professionelle Erfahrung und war lange Zeit für Capgmeini sd&m und die Accso GmbH tätig, bevor sie zu Fraunhofer wechselte. In ihrer PhD erforscht sie wie man zu besseren Software-Architektur-Konzepten für verteilte Systeme kommt, die mit Eventual Consistency klarkommen müssen. Sie spricht regelmäßig auf Konferenzen, ist aktives Mitglied der Java User Group Community, Mitglied im Programm-Komitee der JavaLand, Co-Organisatorin der CyberLand Events.

Annette Bieniusa

@anne_biene

Annette ist akademische Oberrätin an der TU Kaiserslautern in der AG Softwaretechnologie. Sie forscht und lehrt zur Semantik verteilter und nebenläufiger Systeme, mit einem Fokus auf (Geo-)Replikation, Synchronisation und Programmiersprachenkonzepte. Sie leitet u.a. die Entwicklung der geo-replizierten Datenbank AntidoteDB und ist Senior Technical Advisor der Concordant-Platform, in der Techniken zu hochskalierbaren, konsistenten Datenhaltung für Cloud und Edge implementiert sind.